News



TV-Premiere von „Viele Kühe und ein schwarzes Schaf“ am 17.01.2020 um 20.15 Uhr im Ersten

Bereit zur Erstausstrahlung heißt es am Freitag, 17. Januar 2020, zur Primetime im Ersten für „Viele Kühe und ein schwarzes Schaf“. Angesiedelt in der norddeutschen Provinz an der Unterelbe, erzählt die Komödie von einem eingefleischten Landtierärztepaar (gespielt von Barbara Philipp und Matthias Brenner), das seinen in der Stadt gescheiterten Sohn (Oliver Konietzny) zurück in die elterliche Gemeinschaftspraxis holen will.


„Vadder, Kutter, Sohn“ auf dem Norddeutschen Filmfest Rendsburg 2018

Heimspiel im hohen Norden: Krebs & Krappens Komödie „Vadder, Kutter, Sohn“ mit Axel Prahl und Jonas Nay in den Hauptrollen (Regie: Lars Jessen) läuft auf dem 3. Norddeutschen Filmfest Rendsburg – am Samstag, 3. März 2018, um 20.00 Uhr im Kino Center Rendsburg.

TV-Premiere von „Vadder, Kutter, Sohn“ am 6.10.2017 um 20.15 Uhr im Ersten“ 

„Geht doch – Heimatkomödie ohne Kitsch“ (TV-Spielfilm)

„Axel Prahl und Jonas Nay zeigen, wie vielschichtig man doch das Leichte spielen kann“ (Tittelbach.tv)

„Vadder, Kutter, Sohn“ wird erstmals am Freitag, 6. Oktober 2017, um 20.15 Uhr in Das Erste ausgestrahlt. Mit Axel Prahl und Jonas Nay in den Hauptrollen (Regie: Lars Jessen) erzählt die Küsten-Komödie von einem sich durchs Leben tricksenden Krabbenfischer, der mit dem Mauscheln bei seinem Sohn an die Grenzen stößt.

Uraufführung von „Vadder, Kutter, Sohn“ unter dem Titel „Leider Verwandt“ auf dem Filmfest München 2017

Das von der Krebs & Krappen Film produzierte TV-Movie „Vadder, Kutter, Sohn“ (aka „Leider verwandt“) wird in der Reihe „Neue deutsche Fernsehfilme“ auf dem diesjährigen Filmfest München uraufgeführt: am Samstag, dem 24.06.2017, um 17.30 Uhr im Audimaxx in der HFF. In der von Lars Jessen mit viel Humor und Musik inszenierten norddeutschen Küsten-Komödie glänzen Axel Prahl und Jonas Nay als Vater-Sohn-Gespann.


  • Krebs & Krappen Film

    „Kleine, aber feine Hamburger Produktionsschmiede“
    teleschau – der mediendienst

    Die Krebs & Krappen Film GmbH ist eine unabhängige Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft mit Sitz in Hamburg und hat sich dem Entwickeln und Produzieren gut gemachter Publikumsfilme verschrieben. Ihr Fokus liegt auf qualitätsvollem und kommerziellem Content für Fernsehen und Film – insbesondere mit Blick auf gute Komödien- und Dramedy-Produktionen.
    Gründer und Partner sind Produzentin Claudia Krebs und Produzent und Autor Volker Krappen. Von ihnen stammen ein zusammen entwickelter und koproduzierter internationaler Kinospielfilm sowie ein halbes Dutzend fürs deutsche Fernsehen entwickelte und produzierte Prime-Time-TV-Movies.

  • Claudia Krebs, Produzentin

    Claudia Krebs studierte Bildende Kunst in Nürnberg, München und Hamburg mit dem Schwerpunkt Experimenteller Film- und Videokunst und schloss mit dem Diplom an der HfbK Hamburg ab. Sie wirkte zunächst als Continuity und dann als Regieassistentin an mehr als 50 Film- und Fernsehproduktionen mit.
    Sie ist Absolventin der EAVE-Ausbildung für europäische Nachwuchsproduzenten (EU-MEDIA) und war Teilnehmerin des Ausbildungs-Programm „European TV Drama Series Lab“ (EPI/Creative Europe MEDIA). Sie sie Mitglied der „Allianz Deutscher Produzenten – Film- & Fernsehen e. V., der „Deutschen Akademie für Fernsehen e.V.“ sowie von WIFTG („Women in Film & Television Germany e.V.).

  • Volker Krappen, Autor und Produzent

    Volker Krappen arbeitete nach Studium der Bildenden Kunst an der HfbK Hamburg sowie der Germanistik an der Universität Hamburg (1. + 2. Staatsexamen) einige Jahre als Texter für Hamburger Werbegenturen. Er war Teilnehmer der EAVE-Ausbildung für europäische Nachwuchsproduzenten und als Autor Stipendiat des „European TV Drama Series Lab“.
    Als Drehbuchautor und Koproduzent debütierte er mit dem Kinospielfilm „Lapislazuli – Im Auge des Bären“ (mit Christoph Waltz, im Verleih der 20th Century Fox). Für die Realisierung einer Reihe eigenentwickelter TV-Movies war er als Drehbuchautor und Produzent verantwortlich. Als Autor schrieb er auch für die Serien/Reihen „Tatort“ und „SOKO Wismar“.